Upravit stránku

Brustverkleinerung (Reduzierung)

In der Adoleszenzzeit oder auch in Folge der Schwangerschaft kommt es manchmal zu einer extremen Vergrößerung der Brüste, zu ihrer Hypertrophie (Makromastie, Gigantomastie). Obwohl dies von einem Teil der männlichen Population als unbegreiflich betrachtet werden kann, stellt dieser Zustand eine erhebliche Belastung für die Patientin dar und bedeutet für sie viele Einschränkungen. Dieser Zustand kann operativ, d.h. durch eine Operation zur Brustreduzierung gelöst werden, die in ihrem Prinzip einer Modellierungsoperation ähnlich ist. Diese Operation kann auch die Größe der Brust, Senkung der Brust vermindern oder eine kleine Asymmetrie korrigieren. Man kann auch die Warzenhofgröße anpassen.

Operationsverfahren

Es wird in der Allgemein- oder Epiduralanästhesie operiert, das heißt, dass die Patientin die gesamte Operationsdauer lang schläft, und die Operation dauert im Durchschnitt 3-4 Stunden. Der Warzenhof mit der Warze wird um einige Zentimeter nach oben verschoben und das Brustgewebe wird um den Drüsenkörper herum quasi „umgehüllt“, wobei der Hautüberschuss und Überschuss an der eigentlichen Brustdrüse beseitigt wird. Der Schnitt, der auf der Brust geführt wird, hat die Form eines „Schlüssellochs“, und die resultierende Narbe entsteht somit um den Warzenhof herum, führt senkrecht nach unten und dann quer in der gesamten Unterbrustfalte. In bestimmten Situationen kann man die Modellierung der Brust nur aus einem Schnitt um den Warzenhof herum durchführen, dies bringt jedoch Vorteile sowie Nachteile mit sich.

Nach der Operation

In den ersten Stunden nach der Operation können Sie Schmerz verspüren, der sehr gut mit Schmerzmitteln gelindert werden kann. Die Brüste sind mit einem sterilen Verband verbunden, und man sollte in den ersten Tagen nach der Operation in Ruhe bleiben. Nach einigen Tagen wird der Verband abgenommen und durch einen chirurgischen Busenhalter ersetzt. Diesen muss man genau nach den Empfehlungen des Arztes tragen. Nach 8 Wochen wird es möglich sein, den Operationsbusenhalter hin und wieder gegen einen üblichen festen Busenhalter zu tauschen. Sie bleiben wahrscheinlich noch den folgenden Tag oder zwei nach der Operation im Krankenhaus. Die Heilung ist ein allmählicher und äußerst individueller Prozess. In den ersten Tagen werden ihre Brüste angeschwollen sein und es werden blutunterlaufene Stellen auftreten, die schnell zu verschwinden beginnen. Einige Schwellungen können auch mehrere Wochen lang fortdauern. Die Fäden sind resorbierbar, sie müssen also nicht beseitigt werden. Nach einer Woche kann man in den Beruf zurückkehren. Wenn Sie aber eine körperlich anstrengende Arbeit verrichten, wird es besser sein, wenn Sie die Rückkehr in den Beruf noch um einige Tage verschieben. Mit Sport und ähnlichen Aktivitäten muss man mindestens einen Monat abwarten. Eine bestimmte Zeit lang nach der Operation werden ihre Brustwarzen erhöht empfindlich sein.

Nahoru